Shopping Queens

(Tobias Bungter)

Regie

Caroline Stolz

Bühne und Kostüm

Lorena Díaz Stephens &

Jan Hendrik Neidert

Dramaturgie

Carola Hannusch

Musikalische Leitung

Ernst August Klötzke

Mit

Susanne Bard / Stefanie Hellmann / Friederike Ott / Eva-Maria Damasko / Jasaman Roushanaei

Band

Matthew David Stephens / Jörg Rebhan / Claus Weyrauther / Timo Willecke

Premiere

9. April 2010

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

 

Turbulent vergnüglich und typologisch aufgemischt bekommen die (...) Kerle aus dem "Männerhort" jetzt ihre Pendants der "Shopping Queens". (...) Das Quartett harmoniert wunderbar und singt auch als solches: Begleitet wird es von einer Männerband, als Schaufensterpuppendamen keine Miene verziehend, musikalisch aber zündend (Jörg Rebhan, Dave Stephens, Claus Weyrauther und Timo Willecke) für Evergreens,Schlager, Schnulze, Rock und Pop.

WIESBADENER KURRIER/TAGEBLATT, 12.04.2010


Der launige und recht handlungsreiche Liederabend, mit der erforderlichen Selbstironie inszeniert von Caroline Stolz und mit der erforderlichen Sorgfalt musikalisch geleitet von Ernst August Klötzke, heißt wie die Boutique. Die Band besteht aus fitten Männern, die als Schaufensterpuppen verkleidet sind. Die perfekte Staffage für das Evergreens und Quatsch röhrende und säuselnde Damenquartett: Susanne Bard als Zarahleandrische Boutiquebetreiberin, Stefanie Hellmann als Esoterikerin (wer hätte das gedacht), Friederike Ott als betrogene Apres-Tennis-Schnepfe und Eva-Maria Damasko als Glitzer-Shirt-Schnalle.

FRANKFURTER RUNDSCHAU, 12.04.2010

Tobias Bungter macht's möglich, und Regisseurin Caroline Stolz,die schon die Männer auf ihrem obskuren Zufluchtsort gebändigt hat, lässt nun die Damen ungebremst von der Leine, auf dass aus einer Textvorlage, gepfeffert mit Rock und Pop, mit Schnulzen und einem Hit der Volksmusik, eine wahrhaft tolle Hintertreppengeschichte wird, die so recht zum verwinkelten Ambiente der Wartburg passt. Songs aller Art, begleitet von der fetzigen Männerband "Räumungsverkauf" im Habit topfemininer Schaufensterpuppen, und die Ladys zwitschern und röhren dazu, bis der Zuschauerraum zum Disco-Hexenkessel wird.

FRANKFURTER NEUE PRESSE, 21.04.2010